Plauderstunde (Vorgespräch Unterricht)
Plauderstunde (Vorgespräch Unterricht)

Bewerbung zum Zauberlehrling (Plauderstunde)

60,00 

Wenn Du Hoodoo lernen möchtest bzw. Dein Wissen vertiefen magst, kannst Du Dich in der Plauderstunde telefonisch bei mir vorstellen und Dich- wenn Du magst, um die Aufnahme als Zauberlehrling bewerben.

Hinweis: Es sind nur noch wenige Termine frei! Bequeme Ratenzahlung per PayPal möglich.

Produktbeschreibung

Bitte bestelle diese Beratung separat ohne den Einkauf von Waren.

Möchtest Du noch Produkte dazu bestellen, bitte ich Dich aus organisatorischen Gründen, diese in einer extra Bestellung zu ordern.

Plauderstunde – stelle Dich mir vor …

Wenn Du über 18 Jahre alt bist, noch keinen magischen Lehrer hast und Hoodoo oder alles über Deine Extraterrestrischen Freunde lernen möchtest, kannst Du Dich in der Plauderstunde telefonisch bei mir vorstellen und Dich, um die Aufnahme als “Student der magischen Künste” bewerben.

Die Plauderstunde eignet sich hervorragend, um sich gegenseitig ein wenig kennenzulernen.

In einem entspannten Gespräch unterhalten wir uns nicht nur darüber, warum Du Hoodoo usf. lernen möchtest, sondern ich erkläre Dir auch, was Dich beim Unterricht alles Spannendes erwarten kann.

Nebenbei wird uns die Plauderstunde auch zeigen ob wir miteinander “kompatibel” sind, denn …

… meine Zeit ist begrenzt. Daher ist es mir nicht möglich jeden als “Zauberlehrling” aufzunehmen. Ich nehme nur jene auf, die mit mir und meinen Spirits, ETs etc. in Resonanz stehen.

Wie unterrichte ich?

Um es gleich vorweg zu sagen, meine Art zu Lehren ist ziemlich direkt, ich rede nicht um den heißen Brei oder überlege stundenlang wie ich Dir irgendetwas sanft und schmeichelnd beibringen kann. Das ist nicht mein Ding. Du bekommst mich daher rein und authentisch ohne Schnörkel aber mit einem großen Herz. 

Zauberer, Magier, Hexen und Menschen die sich für den Kontakt mit extraterrestrischen Wesen interessieren waren und sind, schon immer ein seltsames Völkchen, die sich nicht in irgendwelche Formen pressen lassen. So ist es auch bei mir, und so soll es auch bei Dir bleiben.

 Ach ja, ich werde zudem oft gefragt ob ich schwarze oder weiße Magie mache, kurz – auf welcher “Seite der Macht” ich stehe …

Nun, die Antwort ist ganz einfach. Da ich als Lichtarbeiterin arbeite und als Botschafterin zwischen Menschen und ETs fungiere, arbeite ich ausschließlich auf der lichten Seite. Was jedoch nicht bedeutet, dass Du die anderen Sachen von mir nicht lernst. Du bekommst von mir das ganze Besteck und nicht nur den Löffel. Denn nur so kannst Du selbst entscheiden auf welche Energien Du Dich einlassen magst.

Wir werden also eine Menge Spaß haben …

Dennoch möchte ich betonen, dass ich keine Zeit und keine Lust auf esoterische Blümchengespräche oder auf Menschen habe, die der Meinung sind, Hoodoo oder das Wissen der Starseeds ließe sich mal kurz über ein Wochenendseminar lernen. Viele Schüler sind schon seit vielen, vielen Jahren bei mir – es ist also ein Weg den wir gemeinsam gehen, und ist nicht begrenzt durch Wissenszuwachs. Ich bringe Dich zurück in Deine Kraft, das bedeutet Du solltest die Bereitschaft mitbringen Dich als Schöpfer Deiner Realität zu sehen, damit Du  die Opferrolle hinter Dir lassen kannst. Darum nimmt die Arbeit mit den eigenen Schatten bei dem Weg den Du mit mir gehen würdest, sehr viel Raum ein. Wenn Du nicht bereit bist über Dich zu reflektieren, dann ist dieser Unterricht tatsächlich nichts für Dich.

 

Wenn Du Dich spirituell entwickeln möchtest, solltest Du bereit sein, mindestens eine Stunde Unterricht im Monat einzuplanen. Das gibt Dir die Möglichkeit am Ball zu bleiben. Wenn Du darauf keine Lust hast, bitte ich Dich von einer Bewerbung zum Zauberlehrling bei mir abzusehen, denn diese eine Stunde Unterricht ist die Bedingung zur Aufnahme.

 

Über was sprechen wir?

Auf was hast Du Lust? Es geht um Dich, um Deine spirituelle Entwicklung und nicht um das was ich finde, was gut für Dich sein könnte. Daher bestimmst Du anhand Deiner Fragen wohin der Weg geht. Stehst Du wirklich ganz am Anfang, beginnen wir selbstverständlich an der Basis. Wenn Du schon mehr weißt, vertiefen wir Dein Wissen. Prinzipiell ist es empfehlenswert sich vor dem Unterricht schon mal Gedanken zu machen, was man überhaupt lernen möchte.

Um einen kleinen Einblick zu bekommen, was Hoodoo ist, und für was gezaubert werden kann, bitte ich Dich meinen folgenden Blogbeitrag zu lesen: Hoodoo in der Praxis

Wenn Dich das Starseedwissen interessiert, dann kannst Du Dich ebenso in meinem Blog ein wenig umschauen.

Der Unterricht kann, je nach Deinem Wunsch folgende Themen beinhalten:

  • Pflanzen im Hoodoo: Welche sind es, für was werden diese eingesetzt etc.
  • Was habe ich bei Ritualen zu beachten und wie erstelle ich diese.
  • Arbeit mit Spirits, was ist zu beachten, wie arbeitet man mit ihnen, wer sind sie oder können es sein?
  • Grundlagen der spirituellen Reinigung.
  • Grundlagen Fluchbrechen, Geldzauber, Liebeszauber, Harmoniezauber etc.
  • Denkweise im Hoodoo – „think Hoodoo …“
  • Schmieden der eigenen Persönlichkeit …
  • Realitätskreierung (nach Seth – Jane Roberts, und den ETs)
  • Die schwarze Kunst …
  • … und wie man sie bricht …
  • Starseed Wissen

Und so fort …

Komme ich dann auch in Kontakt mit Spirits oder ETs?

Wenn Du Dich dafür öffnest, Ja. Ansonsten nein. Jeder meiner Schüler wird jedoch ausnahmslos in Kontakt mit Baron Samedi kommen, ob er will oder nicht. Einfach weil Baron mein engster Vertrauter ist (siehe dazu bitte die „Über mich“ Seite). 

Die Antwort ist also Jein. Du musst nicht mit irgendwelchen Spirits arbeiten, wenn Du es nicht magst, oder diese es nicht mögen. Ich unterrichte zwei Zweige, einmal die Zauberei mit und einmal die Zauberei ohne Spirits. Was die ETs angeht, entscheiden sie selbst in wieweit sie Kontakt mit Dir aufnehmen möchten, ich bin nur der Vermittler. Möchtest Du mit ihnen nichts zu tun haben, ist das auch in Ordnung. Es steht Dir frei Dich zu öffnen oder eben nicht. 

Gibt es Gruppenunterricht?

Nope. Davon halte ich nicht viel. Jeder hat seine eigene Geschichte, seinen eigenen Kontext, seine eigene Realität und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Ich habe in meiner Vergangenheit Gruppenunterricht abgehalten und festgestellt, dass sich die Anwesenden weniger offen zeigen, als es im Einzelunterricht der Fall ist. Man möchte eben nicht vor jedem seine Geschichte preisgeben. Daher gibt es ausschließlich Einzelunterricht.

Gibt es irgendwelche Regeln die es zu beachten gilt?

 Nur zwei und diese sollte eigentlich selbstverständlich sein.

  1. Keiner darf dem Anderen und dessen Liebsten irgendeinen Schaden zufügen. Das gilt für Dich wie für mich.

2. Buche mindestens einmal im Monat eine Unterrichtsstunde.

Wie oft findet der Unterricht statt?

Mindestens einmal im Monat. Natürlich steht es Dir frei so viele Stunden pro Monat zu buchen wie Du möchtest. Eine Stunde ist jedoch die Bedingung zur Aufnahme als Zauberlehrling.

Gibt es Einschränkungen?

Ich darf Dich nicht unterrichten, wenn Du an einer psychischen Erkrankung leidest, da sich dadurch Dein Zustand verschlimmern kann.

Wenn Du nur den Unterricht buchst, um von mir meine persönlichen Rezepturen zu erfahren, oder sonstige Informationen bekommen möchtest, die unter mein Betriebsgeheimnis fallen, werde ich ebenso nicht unterrichten.

Bekomme ich ein Zertifikat?

Gewiss nicht. Ich vergebe keine Auszeichnungen. Den spirituellen Weg “macht” man nicht, sondern man geht ihn. Das bedeutet im Klartext: Man hört niemals auf zu lernen, da es immer und immer wieder Neues zu entdecken gibt. Daher wäre ein Zertifikat eine fragwürdige Auszeichnung, die im Grunde den Stopp Deiner Entwicklung bedeuten würde bzw. belegen würde. Es gibt also kein festgelegtes Ende, daher auch kein Zertifikat.

Was ist wenn ich aufhören mag?

Das ist kein Problem. Schreibe mir einfach eine E-Mail, damit ich weiß das ich Dich aus der Schülerliste austragen soll. Natürlich darfst Du es begründen, musst es aber nicht. Dir drohen keinerlei Unannehmlichkeiten, Du brauchst also keine Angst zu haben, dass Deine Entscheidung negative Konsequenzen nach sich ziehen wird. Möchtest Du später wieder damit beginnen, kannst Du Dich einfach erneut via Plauderstunde bei mir bewerben.

Entlässt Du Zauberlehrlinge?

Ja, das tue ich. Wenn ich feststelle, dass wir beide nicht mehr miteinander in Resonanz gehen, und wir mehr aneinander vorbei als miteinander sprechen, dann ist es besser wenn sich unsere Wege wieder trennen. Nur so bekommst Du die Möglichkeit jemanden als Lehrer zu finden, der besser zu Dir passt. Ich entlasse ebenso Schüler, wenn sie sich respektlos gegenüber mir verhalten. Respektlos bedeutet: Glänzen durch Unpünktlichkeit, aggressives oder extrem aufdringliches Verhalten, Rechthaberei, motzen und blöken am Telefon. Ich stelle mich nicht als Punchingball für Deine Launen zur Verfügung und lasse es Dich in diesem Moment absolut unmissverständlich spüren, dass das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

Doch genug geplaudert …

Dieses Angebot beinhaltet:

Eine 60-minütige Plauderstunde. Der Termin findet am Telefon oder per Skype Session statt, ganz wie Du magst.

Die hier angebotene Plauderstunde dient nicht zur Hoodoo Beratung.

Entstehen Folgekosten?

Ja, es entstehen für Dich die Kosten für das Telefonieren ins deutsche Festnetz (sofern Du keine Flatrate besitzt).

Meine Gesprächszeiten:

Mo. – Fr.:

Vormittags zwischen: 10 – 13 Uhr

Abends zwischen: 17 – 20 Uhr

 

Die Wartezeit, für freie Termine beträgt, aufgrund der hohen Nachfrage im Augenblick ca. 3 – 4 Wochen.

So geht es weiter:

1. Lege die Plauderstunde in den Warenkorb.

2. Trage bitte im Anmerkungsfeld Deine gewünschte Zeit und das Datum ein, wann Du gerne einen Termin hättest. Ich schaue dann, ob ich zu dem gewünschten Zeitpunkt noch einen Termin freihabe, und gebe Dir dann via E-Mail Bescheid.

3. Am abgemachten Zeitpunkt rufst Du mich pünktlich auf dem Festnetz an.

Weitere Informationen

Beginn der Sitzung

zw. 14 – 17 Uhr

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.