Magische Kräutersäckchen, Duftsäckchen

Kräutersäckchen werden in der klassischen Volksmagie schon sehr lange verwendet. Sie bestehen aus herrlich duftenden Kräutern, die für den jeweiligen Zauber sorgfältig ausgewählt, von Hand zusammengefügt und energetisiert werden. Erst dann wird die so entstandene Kräutermischung in ein kleines Baumwollsäckchen gefüllt.

Der Duft hält sich je nach Verwendung einige Monate. Sanftes Kneten des Säckchens lässt den Duft deutlicher hervortreten.

Die traditionellen Anwendungsweisen des magischen Kräutersäckchens sind noch immer vielfältig:

Gerne wird das Kräutersäckchen in den Kleiderschrank gehängt, um die Wäsche mit dessen magischem Zauber zu “imprägnieren”. Andere legen es unter das Kopfkissen, um auch im Schlaf dessen angenehmen, wohltuenden Duft einatmen zu können.

Eine weitere klassische Anwendungsweise war das Baden im Kräutersud. Dazu wurde das Kräutersäckchen in einen hitzebeständigen Topf gelegt und mit ca. drei Tassen kochendem Wasser überbrüht. Danach stellte man die Herdplatte auf die kleinste Stufe und ließ die Kräutermischung zugedeckt 20 Minuten köcheln.
Anschließend wurde der Kräutersud mitsamt dem Säckchen in das einlaufende Badewasser gegeben. Kenner gaben noch ein Glas Milch dazu. Während des Badens wurde das Säckchen im Wasser gelassen. Um den angenehmen Duft auch während des Badens genießen zu können, konnte man immer mal wieder am Säckchen riechen und es hin und wieder ausdrücken. Jedes Säckchen konnte zum Baden nur einmal verwendet werden!

Früher wurde das Säckchen auch eng am Körper getragen, damit dessen Zauber auch während des Alltags wirken konnte. Es wurde auch gerne nahestehenden Personen als Geschenk und Glücksbringer mitgebracht.

Es werden alle 7 Ergebnisse angezeigt.