Hexenfarbe Henna

Hier oben auf dem Bild wird die hier beschriebene Haarfarbe ganz gut dargestellt.

Auch als Rootworker möchte man hübsch sein und da ich mein Brünett nicht mag, habe ich vor vielen, vielen Jahren entschieden meine Haare zu färben. Mit Henna. Henna hat im Hoodoo nämlich auch noch eine zusätzliche Wirkung,  man sagt, es schütze vor schlechten Energien und Zauber. Na dann!

Da ich immer wieder gefragt werde wie ich die Pflanzenfarben mische, um auf dieses Kastanienrot zu kommen, hab ich beschlossen heute einfach einen Blogbeitrag darüber zu machen, da man im Internet noch immer sehr viele dämliche Anleitungen findet, die das Färbeergebnis oft unzureichend aussehen lassen. Wie Henna wirkt was dessen Vorteile sind findest Du in vielen wunderbaren Blogbeiträgen zu diesem Thema. Darum gehe ich in diesem Beitrag nicht darauf ein.

Die hier beschriebene Anleitung ist abgeleitet von der Amerikanischen Methode, die mit Zitronensaft arbeitet. Ich beschreibe meine Art der Färberei. Sie hat keine allgemeine Gültigkeit noch übernehme ich irgendwelche Haftung falls es bei Dir schief läuft. Prüfe, teste diese hier beschriebene Mischung an einer Probesträhne (sammle einfach deine Haare aus der Bürste) und verwende diese um die endgültige Farbgebung zu sehen. Denn, der Farbton hängt von der Ausgangsfarbe der Haare ab. Bist du blond wird Deine Farbe anders aussehen als wenn jemand mit dunklen Haaren das hier beschriebene Rezept testet. Wichtig ist zu wissen, dass sich die endgültige Haarfarbe erst nach vier Tagen zeigt. Wie bei einem aufgeschnittenen Apfel der nach und nach dunkler wird, reagiert das Henna mit Sauerstoff – es oxidiert. Daher warte ab, wie sich deine Probesträhne entwickeln wird.

Hinweis: Silikonshampoos legen einen Film um Deine Haare. Sprich, hast Du solche Shampoos genommen, ist es wichtig drei Wochen vor dieser hier beschriebenen Prozedur deine Haare nur noch mit dem Reinigungsshampoo zu waschen, damit der ganze Mist wirklich weg ist. Ich verwende seit Jahren dann nach der Färberei nur das Amla Shampoo von Khadi.

 

Also legen wir los …

Meine Haare sind sehr lang, sie gehen bis zur Mitte des Rückens, passe also die Mischung Deiner Haarlänge entsprechend an.

 

Henna Mischung Kastanienfarben (auf relativ dunklem Haar)

 

Du benötigst:

 

  • 160 g rotes Hennapulver (achte darauf dass kein Sodium Picramate drin ist) – Khadi ist zu empfehlen.
  • 40 g Dunkelbraun von Khadi
  • 2 Schüsseln aus Keramik
  • Frischhaltefolie
  • Einmalduschhäubchen
  • Wattepads
  • Öl
  • Eine Waage um das Wasser und das Henna abzuwiegen.
  • Ein Handtuch (alt) am besten so eines das man zu einem Turban wickeln kann.
  • Reinigungsshampoo – ich nehme das von Swiss o par Tiefenreinigungsshampoo.
  • Mehrere Paare Einmalhandschuhe
  • Alte Klamotten
  • Einen Tag Zeit und gute Laune.
  • 300 g Zitronensaftkonzentrat (dieses bei Lidl in der Plastikflasche ist für diesen Zweck ausreichend)

 

So geht’s:

Damit das Henna auch wirklich super färbt, setzt du die Henna Mischung getrennt von der Dunkelbraunen Mischung an. Das Dunkelbraun enthält Indigo, welches sich schon nach wenigen Minuten zu zersetzen anfängt, daher wird das Dunkelbraun erst später, wenn du Deine Haare gewaschen hast, angesetzt.

Die erste Mischung mit Henna machst Du also am Abend zuvor. Die Mischung darf gerne bis zu 12 Stunden durchziehen.

Mische kein Öl, kein Joghurt oder sonstigen Kram in diese Mischung. Öle verhindern das sich das Henna um die Haare legen kann. Das Farbergebnis wäre nicht mal halb so gut, wie die hier beschriebene Mischung.

 

1 Mischung Henna

 

  1. Mische 300 g Zitronensaftkonzentrat +  180 g Wasser (einfach auf der Waage abwiegen, dann ist es ganz genau) und gebe die Wasser-Zitrusmischung in einen Topf. Erhitze diese Flüssigkeit auf  50 – 90°C.
  2. Wiege 160 g rotes Hennapulver ab und mische es mit dem heißen Zitruswasser am besten in einer Keramikschüssel. Verrühre es erst mit einer Gabel, dann nimm einfach ein Rührgerät und dort den Schneebesen davon (oder wie das Ding genannt wird), bis alles schön glatt durchgerührt ist. Die Masse ist jetzt eine Schlammpampe, wie ein dicker Milchreisbrei. Das soll so sein. Bedecke Deine Mischung mit Frischhaltefolie und lass diese an einem warmen Ort über Nacht stehen.

 

Vorbereitung Deiner Haare

  1. Kämme Deine Haare gründlich durch und wasche sie mit dem Zitrus-Shampoo. Danach mit dem Handtuch gut trocknen. Vergiss nicht davor alte Klamotten anzuziehen.
  2. Nimm ganz wenig Öl und gebe etwas davon auf deine Stirn kurz vor dem Haaransatz, dann bekommst du keine orangene Gesichtshaut. Ohren und Nacken nehmen die Farbe nicht so sehr an, da lass ich das Öl weg.
  3. Lege dir 3 Paar Einmalhandschuhe raus.
  4. Lege die Frischhaltefolie, das Turban-Handtuch, Wattepads und Einmalduschhäubchen parat.
  5. Geh in die Küche für den nächsten Schritt.

2 Mischung Dunkelbraun

  1. Gebe Deiner Hennamischung die du gestern angesetzt hast, 40 g Khadi Dunkelbraun dazu, und 120 g lauwarmes Wasser (Hitze zerstört das Indigo!)
  2. Mische alles wieder wie schon gestern getan gründlich mit dem Rührgerät durch. Sei extrem gründlich sonst hast du später fleckige Haare. Rühre mindestens 5 Minuten auf höchster Stufe. Es muss eine relativ feste Schlammpampe werden.

Auftrag auf die Haare

  1. Ziehe dir nun Deine Einmalhandschuhe an.
  2. Lehne dich über die Dusche oder Badewanne und beginne Strähne für Strähne mit dem Auftragen deiner Hennamischung. Beginne an der Kopfhaut und wurschtel Dich durch die Strähne – es wird sich seltsam anfühlen, aber arbeite Dich sorgsam durch bis zu der Spitze deiner Strähne. Lege sie dir auf den Hinterkopf und mach die nächste bis du ganz durch bist.
  3. Dann – noch immer Kopfüber teilst Du deine Haare in zwei Teile und gibst wieder die Mischung auf die Kopfhaut. Arbeite dich durch, vergiss nicht die Schläfen, den Nacken etc. Verwende alles der Mischung.
  4. Am Ende mach wieder zwei Strähnen und wickle diese wie einen Shiva Knoten auf deinen Kopf. Vor dem Spiegel angekommen, drückst du vorsichtig die Luft aus deinem Haargebilde und gibst noch etwas der Hennapampe drauf, falls noch was übrig war.
  5. Wechsle die Handschuhe.
  6. Nimm Wattepads und reinige erst mal deine Kopfhaut.
  7. Jetzt wickelst Du Frischhaltefolie um Deine Haare. Wiederhole das drei Mal. Also dreimal neue Folie nehmen und um den Kopf wickeln.
  8. Dann kommt das Einmalduschhäubchen drauf.
  9. Dann wickelst Du dir einen Handtuchturban.
  10. Mach Dein Bad sauber.
  11. Ab jetzt läuft die Zeit. Lass alles SECHS Stunden einwirken! Kein Witz – länger geht immer, nur nicht kürzer. In all den Jahren und vielen Tests bezüglich der Einwirkzeit war das Ergebnis nach sechs Stunden das Beste.
  12. Lese was, lass es Dir gutgehen.
  13. Nach sechs Stunden spüle deine Haare mit klarem Wasser aus – benutze kein Shampoo. Ziehe Dir Einmalhandschuhe an.
  14. Spüle solange bis das Wasser klar ist – kann ne Weile dauern.
  15. Trockne Deine Haare wie gewohnt und mach Dir jetzt noch kein Urteil über Deine Farbe.
  16. Denn sie wird extrem nachdunkeln – in vier Tagen wirst Du das Ergebnis haben.

 

Öl Kuren etc. mach später, sie haben die Eigenart das Henna aus den Haaren zu ziehen, daher gehe sparsam mit solchen Pflegemaßnahmen um.

Viel Spaß 🙂