Rezept Piman Baron Samedi

Baron Samedi ist bekannt dafür feurigen Speisen den Vorzug zu geben. Er liebt seine Mahlzeiten so scharf gewürzt, dass Lebende sein Essen niemals verzehren könnten. Das betrifft natürlich auch seinen Hang zu außergewöhnlich scharfen Getränken. Eines davon – sein absolutes Lieblingsgetränk- ist der Piman. Scherzhafterweise wird dieses Gebräu auch als Haitianisches Tränengas bezeichnet – zu Recht! Entsprechend vorsichtig sollte man auch beim Umgang mit dem Piman sein, wie Du später noch erfahren wirst.

 

Zuerst einmal möchte ich auf das Rezept, welches übrigens ursprünglich aus Haiti kommt, eingehen:

 

Um den Piman herzustellen benötigst Du folgende Zutaten:

 

1 Liter weißer Rum

21 Chili Schoten, die schärfsten auf dem Markt. Ich nehme dazu stets die „Bih Jolokia getrocknet“ – findest Du in diversen Chili-Shops.

Ganz wenig geriebene Muskatnuss

Einmalhandschuhe

Trichter

Glas

 

So geht’s:

  1. Geh an die frische Luft und fertige Deinen Piman im Freien an (auf dem Balkon, Terasse etc.)
  2. Ziehe Dir die Einmalhandschuhe an.
  3. Nimm ein frisches Trinkglas und fülle es voll mit dem weißen Rum. Stelle es erst mal weg.
  4. Gebe nun langsam in die Flasche Rum, 21 der oben genannten Chili Schoten, drücke diese dazu ein wenig – nimm die größten.
  5. Reibe nun etwas Muskatnuss in den Rum.
  6. Fülle nun die Flasche wieder mit dem weggestellten Rum aus dem Glas auf, verwende dazu den Trichter.
  7. Das was übrig bleibt kommt zum Baron auf den Altar.
  8. Schließe nun die Flasche und klopfe sie ein wenig, öffne sie nochmal, um die Luftblasen entweichen zu lassen.
  9. Schließe die Flasche wieder und stelle sie auf den Altar von Baron Samedi.
  10. Lass sie 4 Wochen ruhen bevor Du ihm ein Glas davon anbietest.

 

Wie serviere ich Baron Samedi sein Getränk?

 

Das ist eigendlich ganz einfach. Du nimmst sein Glas, füllst dieses mit Piman und stellst das gefüllte Glas zurück auf den Altar.

Ziehe Dir dazu am besten Einmalhandschuhe an! Wenn der Piman auf die Haut kommt, kann er Hautreizungen verursachen!

Nach 24 Stunden, oder dann wenn es Dir Baron Samedi mitteilt, kannst Du das Glas vom Altar nehmen und reinigen. Da die Reinigung ziemlich unangenehm werden kann, beschreibe ich diese hier.

 

Reinigung des Piman-Glases


  1. Lüfte in der Küche und lass das Fenster offen während Du mit dem Piman hantierst.
  2. Schütte den Inhalt des Glases in den Ausguß Deines Spülbeckens, halte dabei die Luft an – wenn möglich.
  3. Lass sofort KALTES Wasser laufen um den Piman weg zu spülen.
  4. Nimm einen extra Schwamm, den Du zuvor markiert hast, und reinige mit diesem  +  Spülmittel das Pimanglas.
  5. Spüle das Glas mit kaltem Wasser aus!
  6. Trockne es mit einem extra Spültuch und stelle es wieder auf den Altar.

 

Warum das Glas nicht einfach in der Spülmaschine reinigen? Weil die ätherischen Öle der Chili Schoten sich bei Hitze wie Tränengas verhalten. Spätestens beim Öffnen des Geschirrspülers wirst Du wissen was ich meine. Lass es einfach und spüle diese Gläser von Hand wie oben beschrieben.

 

Piman für Menschen? NEIN!


Um es nochmal zu wiederholen. Dieses Getränk ist nur für den Baron bestimmt. Da er der Tod selbst ist, erzeugt es in seinem Mund – ich zitiere „gerade mal ein angenehmes Prickeln“ (grins).

Uns Menschen würde dieses Gebräu schwer zusetzen, wer Glück hat landet nur auf der Intensivstation, wer Pech hat – weil vielleicht sein Kreislauf diese Schärfe nicht verarbeiten kann – wird dem Baron schneller begegnen als ihm lieb ist. Es werden zwar in Haiti diverse Prüfungen mit diesem Getränk ausgeführt, diese werde ich jedoch aus gutem Grund nicht weiter beschreiben, um niemanden auf dumme Gedanken zu bringen.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Herstellung des Pimans. Baron Samedi wird’s Dir danken!